Earth nature field

Lord Everest

Lebensläufe, Abbilder und Daten der Lords unserer Lande / curriculum vitae, images and data of the lords of our lands
Everest
r_galant

r_galant
Beiträge: 31
Registriert: Mo Jan 09, 2006 2:01 pm

Lord Everest

Beitrag von Everest »

Name: Lord Everest derer Von Fendoras

Stärke: 13
Weisheit: 13
Intelligenz: 12
Gewandtheit: 15
Konstitution: 12
Charisma: 15
Gottheit: Gott des Ackerbaus

Trefferpunkte: 11

Rüstungsklasse: 2
Zuletzt geändert von Everest am Fr Jan 20, 2006 11:59 am, insgesamt 1-mal geändert.
Everest
r_galant

r_galant
Beiträge: 31
Registriert: Mo Jan 09, 2006 2:01 pm

Beitrag von Everest »

Gruß werte Mitbürger Talmars.

Auf einem Markte im Lande:

Mein Name Ist Sondorm Ich bin Barde Aus den Ländern um Fendoras. Ich möchte Euch Heuer gerne einen Geschichte erzahlen. Die mir erst des Neusten zugetragen wurde. Es ist ein Ausschnitt eines Gespräches dem ich Lauschen durfte.

Ein Knechte zu einer Bauersmarkt auf dem Städtischem Markte:

Holde Maid ich Hatte am gestrigen Abend die Ehre eine sehr interessante Begegnung. Ich erfuhr aber erst im Späteren verlauf des Abends wer es wahr. Dazu aber erst später, also wer es seie. Ich möchte euch nun erst sein äußeres beschreiben. Nun er war ein ca. 185m große und lasset mich Schätzen 175 Pfund schwerer hellhäutiger Mensch. Nun er hat einen recht normalen Körperbau gehabt. Durchschnittlich muskulös möchte ich sagen. Und er trug eine Glatze. Nun er war in dunkele Gewänder gehüllt. Gewänder aus einem Nobel wirkendem glänzenden Stoffe. Er trug eine weite dunkel grau farbende Hose. Mit einem dunklen Blouson ähnlichem Oberteil. Unter dem sich die Struktur eines Harnisches abzeichnete. An beiden Seiten trug er Verzierte Schöne Kurzschwerter welche in form und art Identisch waren. Nun dann hatte ich noch das Glück oder die Ehre mit ihm Sprechen zu dürfen nun stelle dir vor .Er ist unser neuer Herrscher der Lord Everest.

So wertes Folke nun möchte ich euch mit dieser kleinen Geschichte etwas sagen. Auch ein Herrscher ist nur ein Mensch und auch dieser kann sich für das Folke einsetzen nehmend ihn wie einen der euren. Dann könnt ihr auch zu den ihren gehören.

Ich danke für euer Gehör.

So Gehabet euch wohl und lauscht den Geschichten meiner Brüder und Schwestern.
Everest
r_galant

r_galant
Beiträge: 31
Registriert: Mo Jan 09, 2006 2:01 pm

Beitrag von Everest »

Gruß werte Mitbürger Talmars.

Auf einem Markte im den Lande zu Fendors

Mein Name Ist Sondorm Ich bin Barde Aus den Ländern um Fendoras und Heute Spreche ich im Auftrag Unseres Herrschers Lord Everest welcher mir auftrug euch die Geschichte seines Lebens zu verkünden.

Der Barde öffnet einen Schriftrolle und beginnt auf Ihr zu Zitieren

Wertes Folke als erstes möchte ich euch sagen das ich mich sehr freue euch dienen zu dürfen und das ihr euch die zeit nimmt diesen Worten zu lauschen. Nun ich möchte euch meine Geschichte erzählen lassen da ich für euch wahrscheinlich ein Fremder bin.

Nun ich würde vor 22 Jahren geboren in eienm Kleinen Bauershaus in einem Land das sehr weit entfernt liegt. Nun ja meine Eltern waren einfache Bauersleut. Aus diesem Grunde möchte ich auch gerne eine Herschafft mit den euren führen und nicht gegen die euren. Die ersten Jahre meines Lebens verbrachte ich als einfacher junge auf dem Landen wie die meisten anderen auch musste ich meinen Eltern schon sehr früh helfen was aber nicht mein Nachteil war so denke ich heuer. Ich arbeitete ab einem Alter von 8 Jahren mit meinem Vater auf dem Felde. Aber ich muss sagen er machte die arbeit für mich zu einem Spiele oder er brachte sie mir in einer art Spiel bei. Bis zu meinem 14 ten Lebensjahr änderte sich da auch nicht viel, ich wurde kräftiger und konnte die ersten arbeiten auch alleine und teil sogar schon mit anderen Arbeitern zusammen ausführen. Aber dann 30 Sonnenwenden nach dm beginn meinses 14 ten Lebensjahres kamm ein Wohlgekleideter Bote zu unserm Kleinen Hoffe. Und Fragte nach meiner Person er hatte etwas zu verkünden was mich sehr wunderte und mein Leben veränderten sollte. Er sagte mir das ich bald ein Herrscher sein sollte nun damals dachte ich er scherzet. Aber er sprach sehr wohl wahres Wort. Von diesem tage an sollte ich nicht mehr an den Feldern helfen. Nun in den 3 folgenden Jahren die ich noch bei meinen Eltern leben durfte, wurde versucht mir die wichtigsten Sachen für meine Zukunft beizubringen. Meine Mutter lernte mir ihr wissen zum schreiben nun mit den wenigen mitteln die wir hatten . Sie lernten mich die Umgangsformen in den gehobenen kreisen wie sie diese für nötig hielten. Am tage meines 16 ten Geburtstages geschah das wohl schönste in meinem Leben. Mein Vater nahm mich zur Seite und erzählte mir die Geschichte seines Lebens. Er war der Sohn eines Herrschers aus der Gegend hier dieser hatte ihn als 2 geborenen verstossen die gründe wusste er nicht er hatte nur einen Brief bekommen, in dem geschrieben war das sein Vater es eines Tages versucht wieder gut zu machen und er erhielt 2 Schwerter welche ehr immer als Zeichen seiner Herkunft sehen sollte. Nun scheint es so als ob mein Großvater möchte das ich einen teil seiner Landen Regiere. Mein Vater erzahlte mir im Weiteren noch das der erst geborene Meines Großvaters durch ein hinterlistiges Attentat mit samt seiner Familie getötet wurde, ich fragte meinen Vater warum ich diese Angebot annehmen solle und er sagt oder bat mich nicht in der Vergangenheit zu schauen Fehler machet ein jeder wir wollen nicht den gleichen weg gehen. Und die hand der Versöhnung nehemen. An diesem Tage erhielt ich von meinem Vater Die beiden Schwerter und er sagte du sollst das Familien Erbe antreten es macht mich sehr Stoltz mein Sohn ich bitte dich nur um ein Sei ein edeler und fairer Herrscher. Nun ich lebte von diesem Tage an noch ein Jahr bei meinen Eltern es war ein schönes aber auch trauriges Jahr da der Tag des Abschiedes immer naher kamm. Nun 3 tage nach meinem 17 ten Geburtstag war es dann so weit mein Vater und meinen Mutter sagten nicht viel sie rechten mir ein Wenig Proviant und einen Schöne Robe ich fragte meinen Eltern warum sie nicht mit kommen mögen sie sagten nur Mein junge unser platz ist hier geht nun euren weg und vergesset uns nicht. In dieser Minute stieg ich in einen Kutsche die die zur Abholung gekommen war und ging meinen weg. Nach einer lange Reise kamm ich dann in diesem reiche an Und an dem Tage meines 18 ten Geburtstages wurde ich dann zu dem Herrscher eurer Landen was mich sehr Stotz macht ich habe immer noch die Hoffnung eines Tages meine Eltern auch in diese Schönen Landen holen kann und habe die Hoffnung auch irgend wann meinen Großvater kennen zu lernen um mit ihm über alles dieses zu sprechen und vielleicht ihn besser zu verstehen.. Und nun fast 4 Jahre nach dem Tage meines Amtsantrittes wollte ich euch wissen lassen wer ich bin. Ich danke euch für eure Zeit.

Der Bade schließt die Schriftrolle verbeugt sich und Verabschiedet sich. Mit den Worten Werte freunde das wahren die Worte des Lords Everest und ich wunsche noch einen Schönen Tag Gehabet euch wohl.
Antworten